Literarisches Jahresheft
regional   radikal   randständig

Bodensee

Allgäu

Oberschwaben

Ostschweiz

Vorarlberg

  • Heft 2020
  • 2020 Der fremde Blick

    in Zeiten der Pandemie

     

    Das ist Onkel Ernst aus Mogelsberg. Das ist Onkel Fritz aus Lütisburg. Das ist Vetter Hans aus Bazenheid. Das ist Vetter Paul aus Bütschwil. Fritz träumt gern von Afrika. Ernst freut sich auf wilde Tiere. Paul will die Malaria bekämpfen. Hans plant schon die Reise. Stefan Keller

     

    Im Mauerläufer Nr. 7 geht es um den staunenden, mitunter auch befremdlichen Blick auf unsere Region, den Blick nach draußen auf unbekannte Länder und Territorien aber auch auf unsere eigene Heimat und schließlich die Fremde in uns selber.


    Preis 16 EUR / 16 CHF


    ISBN 978-3-9819985-2-8

  • Heft 2020
  • Heft 2020
  • Heft 2020
  • Heft 2020
  • Heft 2020
  • Heft 2020
  • Heft 2020
  • Heft 2020
  • Heft 2020
  • Heft 2020
  • Heft 2020
  • Inhaltsverzeichnis »

    Vorwort


    Jochen Kelter Der fremde Blick in Zeiten der Pandemie


    I


    auch in Wien hatte ihn niemand gesehen


    Simay Alsan Briefe an die Tante
    Manfred Schiefer Im Asylzentrum
    Hans Gysi Hannibal schläft
    Zsuzsanna Gahse Tonspur
    Hajo Fickus am see
    Wolfgang Hermann Der Lichtgeher
    SAID der kurier ohne eigene stimme
    Sinan Gudževic Der Reiter über den Bodensee
    Stefan Keller Bernrain
    mit Fotografien von Manfred Schiefer und Hippe Habasch


    II


    Wie kommt Fritz nach Afrika


    Andreas Kirchgäßner Tamnougalt
    Gabriele Meseth schwarzweiß
    Stefan Keller Afrikaforscher
    Manfred Schiefer Im Spiegel der Fremde
    Barbara Marie Hofmann Zweifach Leben
    Max Lang Gitarre
    Marlies Birkle Das Kind, die Leute und andere Katastrophen
    Jürgen Weing mein restleben
    Martin Stockburger Abgefahren, Schweigen, Keine Reise
    Monika Helfer Liebessehnsucht
    mit Fotografien von Manfred Schiefer, Andreas Kirchgäßner und Gabriele Meseth


    III


    die Stadt verrät ihr Passwort nicht


    Jochen Kelter Die Ankunft
    Max Lang 7 Bilder aus Bregenz
    Hanspeter Wieland Einheimische. 9 Anklänge
    Hajo Fickus draußen nur kännchen
    Peter Schlack Volksmund
    Sylvia von Keyserling Stadt
    Bernd Storz Wiesbadener Herbst, Zu einer Zeichnung von Walter Hangarter, Ein Gebirge
    Volker Sieber heimat ist groß
    Wolfgang Haenle hof, im alten winkel
    Irène Bourquin Schlossferien
    mit Zeichnungen, Fotografien, Objekten und Rauminstallation von Simone Rueß und Matthias Reinhold mit Leon und Milan


    IV


    Der Untergang des Monds


    Niels Zubler Laterne mit ihrem schrägen Licht
    Katrin Seglitz Festhalten
    Walle Sayer Auf der sechsten Ebene
    Chris Inken Soppa Das vierte Auger
    Hajo Fickus einübung in den ungehorsam
    Tine Steinhauser Am Donnerstag
    Renate Igel-Schweizer Mimir
    Volker Sieber Am Steilufer vor Niehagen
    mit Malerei von Alicja Kosmider


    V


    Es ist nicht gut mondlos zu leben


    Anne Müllerschön Vielleicht ist es das
    Franz Schwarzbauer Mein fremder Name. Eine Hommage.
    Peter Salomon Lyrische Notate (12/19)
    Hippe Habasch spartanische verse
    Heribert Kuhn Dichterleben
    Ruth Erat Für immer hier
    Kurt Aebli Abnehmender Mond
    Malerei von Axel Brandt


    Lockdown


    Volker Demuth Uckermärkische Notizen


    Mit Bildbeiträge von


    Barbara Ehrmann
    Katrin Seglitz
    Christiane Lehmann
    Roland Dostal
    Hendrike Kösel
    Uwe Neuhaus
    Anna Appadoor & Veronika Fischer
    Christine Koch
    Stefanie Scheurell
    Conrad Steiner
    Hippe Habasch
    Roland Dostal
    Stefanie Scheurell
    Christiane Lehmann
    Eva Hocke
    Daniel Ammann
    Carmen Weber
    Claudio Hils


    Schließen x
  • Heft 2019
  • 2019 Mörike stellte die Kamera auf

    Wahrnehmung

     

    Er drehte sich um, als gerade die Kamele zwischen ihm und uns vorbeigeführt wurden.

    Er winkte und wandte sich wieder den Anglern zu.

    Als wir am Abend über das Ereignis sprachen, fragte er: „Was für Kamele?“

    Er hätte mit bestem Gewissen vor jedem Gericht geschworen, dass er keine Kamele gesehen habe.

     

    Im Mauerläufer Nr. 6 geht es um Wahrnehmung, um die Unterschiede von Perspektiven und die Veränderung von Blickwinkeln und Einstellungen.


    Preis 16 EUR / 16 CHF


    ISBN 978-3-9819985-1-1

  • Heft 2019
  • Heft 2019
  • Heft 2019
  • Heft 2019
  • Heft 2019
  • Heft 2019
  • Heft 2019
  • Heft 2019
  • Heft 2019
  • Heft 2019
  • Heft 2019
  • Heft 2019
  • Inhaltsverzeichnis »

    Vorwort


    Christa Ludwig Man sieht nur, was man sehen


    I


    Mörike stellte die Kamera auf


    Beate Rothmaier Alles wissen
    Sylvia von Keyserling Fremde Zungen, Schnee Schnee
    Eva Christina Zeller Spinnen in Zwischenräumen
    Walle Sayer Mäandern
    Monika Helfer Blaue Glockenblume
    Jürgen Weing garten
    Volker Sieber Blätterrascheln
    Walter Neumann Memorial
    Gianni Kuhn Der Kellner I, Der Kellner II
    Irène Bourquin Augenwinkel


    II


    Das beißt sich


    Joachim Wieland Das Gottesrauschen
    Katrin Seglitz Würfeln
    Dorothea Neukirchen Feuerwerk
    Anne Müllerschön wie das alles vorbei
    Christa Ludwig Häuser bauklotz purzeln
    Jürgen Weing das sagen wir dir später
    Elli Mattar Gefallen
    Martin Stockburger Der Fluss der Gedanken
    Oliver Gassner die sichtbaren dinge 6
    Dagmar Rosner Die Rechnung
    Stefan Keller Mutters Zähne
    Beat Brechbühl Ich will keine


    III


    Kapitulationsstörungen


    Hans Gysi sauberen tisch
    Monika Helfer Wär ich doch klug
    Hermann Kinder Deutschland. Deutschland. Eine Collage
    Stefan Keller Scharfrichter
    Martin Ebbertz Die Letzten vom Schwarzen Mann
    Niels Zubler Ich nehme die Ware
    Reinhold Schneider Alvaro, der Chilene mit der singenden Nase
    Jutta Weber-Bock im setzkasten
    Felicitas Andresen Wie weit weg ist Amerika
    Chris Inken Soppa Wände hören
    Erika Kronabitter Aus dem „Protokoll der Zukunft“


    IV


    vergesst nicht, dass ihr schneeeulen seid


    Alfred Wüger drei Gedichte
    Elsbeeth Maag Schproochheimat
    Hippe Habasch sein see
    Hippe Habasch es war holger
    Manfred Hagel Milchstraßenblumen
    Rainer Stöckli Appenzeller Kuhnamen
    Volker Demuth Kindheitsbegradigung
    Wolfgang Haenle klettersteig mittaghorn
    Zsuzsanna Gahse Manövrierfähig


    V


    Und im Anschluss hast du übrigens Putzdienst


    Heribert Kuhn lavatoio 152
    Max Lang Gitarre, Moskau, Sokolniki
    Andreas Kirchgäßner Fremde
    Marlies Birkle Jadetage
    Jochen Kelter Fern der weissen Wolken über dem Meer. Gedichtzyklus
    Sarvin Zakikhani Im Gesang der Pyrarden


    Nachwort


    Jochen Kelter Wer einen Elefanten nicht sieht, droht zu erblinden


    mit Collagen, Objekten und Fotografien von


    Roland Dostal
    Stefanie Scheurell
    Christiane Lehmann
    Eva Hocke
    Daniel Ammann
    Carmen Weber
    Claudio Hils


    Schließen x
  • Heft 2018
  • 2018 WortMachtWort

    Jubiläumsheft! Der Mauerläufer wird 5!

     

    Hat in der Literatur das Wort die Macht? Und in der Realität die Macht das Wort? Und wie die Hand streicheln kann, so kann das Wort schmeicheln. Und wie die Geste bannen kann, so kann das Wort verdammen und kann zum Schlagwort werden. Das ist der Raum, den der Mauerläufer in seiner fünften Ausgabe ausleuchten will: Das Entstehen des Wortes in Kapitel 1 und die Wechselbeziehung von Wort und Mensch. Um Bannsprüche, Flüchte und Gebete geht es im zweiten Kapitel. Was geschieht, wenn das mächtige Wort mit den Mächtigen kollidiert. Im dritten Kapitel ergeift die Macht das Wort.

    Auf dem Cover ist eine Anspielung auf Wilhelm Tell des Schweizer Künstlers Christoph Rütimann mit „Tell me!“ In den Kapiteln 4 und 5, die thematisch frei sind, geht es um die vielfältigen Beziehungen zwischen Wort und Leben.

    186 Seiten

    48 Schriftsteller

    11 Künstler


    Preis 14 EUR / 14 CHF


    ISBN 978-3-9819985-0-4

  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Heft 2018
  • Inhaltsverzeichnis »

    Vorworte


    Christa Ludwig
    Eva Hocke


    I


    sozusagen eine Geste im Mund


    Christoph Elias Meier WORT WORT
    Niels Zubler Wie macht man ein Wort?
    Zsuzsanna Gahse Drei Skizzen
    Fabienne Pakleppa ein gedicht im see, Einfach so
    Anne Müllerschön der nacht den hof , Gegen zwölf traf
    SAID mit einem pfau in einem garten
    Monika Helfer Nicht jede Narbe hat eine Geschichte
    Volker Sieber In froher Runde oder Worte essen Rede auf
    Katrin Seglitz „Was kann das Holz dafür, wenn es als Geige erwacht?“
    mit Arbeiten von Antonius Conte, Nataly Hocke und Eva Hocke


    II


    nur das echo galoppiert noch im raum


    Ivo Ledergerber Ein Jan Hus Oratorium von Francisco Obieta über Texte von Ivo Ledergerber
    Nina Neumann Damit es geschehe
    Sylvia von Keyserling Bannspruch, Siehst du das Bild
    Severin Schwendener WortMachtSpiele
    Sonja Röder Der Sprach Macht Wissen Schafft Punkt Über Kreuz Wort
    Jürgen Weing ackerland
    Peter Blickle Gehen Alche, Arlorn.
    Marlies Birkle schönreden, stimmlos, frühjahr
    Jutta Weber-Bock Spiegelbild – nicht seitenverkehrt
    Walle Sayer Kryptographie einer Vorstandssitzung, Leserbriefsammlung
    Chris Inken Soppa Fáilte
    mit Arbeiten von Christine Koch und Matthias Reinhold


    III


    Blockbuchstaben und Ausrufezeichen


    Jimmy Brainless Quellcodeaquarium
    Patrik Knothe Algebra
    Christa Ludwig So what!
    Sana Zsac in Phasmata, einen Klick weiter, ich bestätige Ihnen
    Hanspeter Wieland Wutbürger
    Hanspeter Wieland Überlinger Schneeglöckle
    Sebastian Winterberg 18 Betrachtungen über Macht etc. im Jahr 2018
    Alfred Wüger Das Wort und dein hörendes Herz, mein Tedachs
    Peter Schlack kommt dòher, Von de Hend
    Dersim Ahmad Ich komme von der anderen Seite der Eisenbahn
    Jochen Kelter Irrfahrten, Irrwege
    Hanspeter Wieland Refugees und Dissidenten
    mit Arbeiten von Christoph Rütimann, Conrad Steiner und Christine Koch


    IV


    ein häßliches Quietschen bei scharfen Wendungen


    Kellers Geschichten Kirschenpost
    Stephan Alfare Neuneinhalb Finger
    Peter Salomon Vorteile der zweiten Klasse
    Mona Ullrich Macht die Friseusen reich!, Oger Meer
    hippe habasch ei, ende mit längen
    Bruno Epple Die Herren vom Bestattungsinstitut
    Max Lang Die Gäste im „Zeit“
    Heribert Kuhn Shoebone
    mit Arbeiten von Michael Günzer und hundefaenger krd


    V


    ein Bussard fror im Gedächtnis ein


    Carmen Kotarski im Westfenster 146 wie eine leere Bank
    Abend, Südflügel

    Stefanie Kemper danach, ungewöhnliches wachstum
    Irène Bourquin Gewächs
    Wolfgang Haenle homunkulus, im westen
    Helga Rüdiger „Bfüe-Gott-Danz“ un no?
    Max Sessner Geburtstage
    Wolfgang Bleier Die Dunkelheit kriecht
    Nina Neumann Bild von Joan Miro
    Walter Neumann Naturschutz, Normandie, Maulwurfsland
    mit Arbeiten von Roland Albrecht, Christoph Rütimann, Fabian Karrer und Eva Hocke


    Nachworte


    Jochen Kelter Zensur? Repression? Mainstream – Diktat?
    Katrin Seglitz Unbefristet


    Schließen x
  • Heft 2017
  • 2017 Inseln Klöster Zirkel Zellen

    Hier schließt sich kein Kreis

     

    Der Satz ist aus einem Gedicht von Niels Zubler. Wir wollen gern, dass alles eine runde Sache ist. Und doch bleibt immer eine Lücke, ein loser Faden, und das ist gut, denn dann geht es weiter. Luft muss sein. Man muss ja atmen können.

    Und die Gurke? Ist so wenig Normgurke, wie wir genormt sind. Sonst wär das Leben langweilig. Sonst wär es nicht das Leben. Normen und Dogmen werden aufgestellt, um das Leben zu zähmen. Das gelingt auf Dauer nicht. Davon zeugt der Mauerläufer. Es ist (auch) ein Projekt gegen den Dogmatismus. Es ist ein Projekt, in dem viele unterschiedliche Stimmen laut werden.

    Das Thema des aktuellen Mauerläufers ist: Inseln. Klöster. Zirkel. Zellen. Gemeinsam ist allen vier Begriffen die Abgrenzung. Mal findet sie durch eine Mauer statt, mal durch Wasser, mal durch eine Membran, mal durch einen Bund zwischen mehreren Menschen. Immer stellt sich die Frage: Wer (oder was) kommt rein, wer (oder was) bleibt draußen?

    Mit 256 Seiten ist es auch diesmal mehr Buch als Heft und zeugt von dem regen geistigen Leben in der Dreiländerregion Bodensee.


    Preis 14 EUR / 14 CHF


    ISBN 978-3-00-057016-2

  • Heft 2017
  • Heft 2017
  • Heft 2017
  • Heft 2017
  • Heft 2017
  • Heft 2017
  • Heft 2017
  • Heft 2017
  • Heft 2017
  • Heft 2017
  • Heft 2017
  • Heft 2017
  • Heft 2017
  • Inhaltsverzeichnis »

    I


    Vorwort


    Katrin Seglitz Vom Körperlichen des Geistigen
    Hanspeter Wieland Warum es vielleicht auch den Mauerläufer gibt


    Inseln, kein Vorne, kein Hinten


    Felicitas Andresen Inseln, kein Vorne, kein Hinten
    Niels Zubler Im See eine Insel
    Sebastian Winterberg Ein Fluss fließt durch eine Landschaft, die um einen See ruht
    Heinz Jörg König In Sorge / Hundsdäg / Seensucht
    Eva Maria Zeller Wort / atlas
    Martin Stockburger Aufzeichnungen eines Autors
    Hajo Fickus nach einer wahl (zombies)
    Hippe Habasch bewegung 9. november
    Fritz Reutemann dichterkilling / ein multioptimales spiel
    Hanspeter Wieland Reutemann, Fritz: Poet
    Zsuzsanna Gahse Schwarz-weiß und aufmerksam


    II


    Früher schliefen hier Nonnen


    Kurt Aebli Vita
    Sylvia von Keyserling Etwas
    Elli Mattar Verwundungen
    Anne Müllerschön gestern war nicht gut
    Chris Inken Soppa Der Clavier-Virtuose
    Joachim Wieland Jasmin und Rose
    Patrik Knothe Die Geschichte der Dinge / Die Geschichte der Wörter
    Björn Kern Die Welt ohne Bildschirm
    Walle Sayer Stillarbeit / Kontemplativ
    Dersim Ahmed Von der Weisheit der Wörter
    Bruno Epple Einen Tag schreibend zubringen
    Hanspeter Wieland Unter Künstlern
    Dorothea Neukirchen Aus der Welt – in die Welt


    III


    Sie hatte die schönsten Haare von allen


    Katrin Seglitz Die Stille beheimaten in sich
    Bruno Epple Kreuzgang
    Gabriele Loges In Klausur
    Sibylle Hoffmann Taginsel
    Marlies Birkle Bilder
    Jutta Weber-Bock Frauenchiemsee
    Katrin Seglitz Schloss Salem: Begegnung mit der Alten Lisel
    Walle Sayer Dormitorium
    Sibylle Hoffmann Mundgedicht
    José F.A. Oliver zellen 2 & 4 / auferstehung, wo?
    Stefan Keller Kellers Geschichten, Pater Adalbert


    IV


    Und die Hirsche knabbern an der Unsterblichkeit


    Walter Neumann Übergang
    Wolfgang Haenle le cimetière de bateaux en camaret sur mer
    Maximilian Lang Der Herd
    Wolfgang Haenle déminage
    Jürgen Weing cemetery salem, new york
    Andrea Gerster Selma und Max
    Peter Blickle Stillleben
    Thommie Bayer Das Wesentlichste
    Heinrich Kuhn Das Frühstück
    Christa Ludwig Der Mönchswald
    Hans Gysi wie klug die bäume


    V


    Ich wurde aus einer Espressotasse geboren und lebe gern in Schüsseln


    Peter Salomon Aus gegebenem Anlaß
    Andreas Kirchgäßner Das Haus der Schlangen
    Jochen Kelter Kolumbianische Exkursion, Gedichte
    Wolfgang Bleier Himmelfahrt in der Stadt des Lichts
    Irene Bourquin Maskengesicht
    Christoph Meier Gestern habe ich frische Vögel gemacht
    Beat Brechbühl Japan. Honshu / Orkney, Mainland / Meine persönliche Insel


    Nachwort


    Jochen Kelter angekommen


    Zeichnungen, Fotografien, Stillleben, Objekte


    Eva Hocke
    Karl Gindele
    Ruth Link
    Maximilian Weiger
    Heide Rumm
    Inge Nold
    Stefan Dichmann
    Frank Müller: Die Dinge eines Onkels
    Daniel Bräg


    Schließen x
  • Heft 2016
  • 2016 Region

    traf seeabwärts bei Romanshorn ein Blechboot ein

     

    Gibt’s doch gar nicht? Dass einer sein Haus auf die Schultern lädt und einfach losläuft. Dass seeabwärts in Romanshorn ein Blechboot eintrifft, ein Pferd in der nachtblauen Nacht zum Fenster herein schaut und gefragt wird, wem Tübingen gehört. Gibt es doch! Seit der dritte Mauerläufer geschlüpft ist. Der Schwerpunkt des Jahreshefts für Literatur und Kunst liegt diesmal auf dem Thema Region. In sechs Kapiteln trifft sich alles, was Beine oder Wurzeln hat (oder hatte). Hier stößt Neueingesessenes auf Alteingesessenes, im Kopf oder sonstwo Verhaftetes auf heillos Geflüchtetes. Hier werden die Scheren im Kopf stumpf, hier wird grundlos geschielt. Und ein Pfarrer hat Angst, von der Kanzel zu fallen. Über das geschriebene Wort von 42 AutorInnen ergießt sich Kunst. Ausgeschüttet von Grafikerin Eva Hocke, die 16 KünstlerInnen mit ins Boot geholt hat. Sie haben malerische Sendemasten in der Landschaft für die Nachwelt festgehalten. Haben Bremsspuren in den Himmel gezeichnet und viele, viele Monde. Und lassen uns sogar in ihr Poesiealbum blicken.


    Preis 14 EUR / 14 CHF


    ISBN 978-3-00-053185-9

  • Heft 2016
  • Heft 2016
  • Heft 2016
  • Heft 2016
  • Heft 2016
  • Heft 2016
  • Heft 2016
  • Heft 2016
  • Heft 2016
  • Heft 2016
  • Heft 2016
  • Heft 2016
  • Heft 2016
  • Heft 2016
  • Inhaltsverzeichnis »

    I


    Vorwort


    Hippe Habasch Vorgeschobene Worte
    Jochen Kelter Euregio, Region, Regionalismus


    Herr Lüthi hatte einen schweren Job


    Zsuzsanna Gahse Selbstlebensbeschreibung
    Hans Gysi Here I am
    Helga Rüdiger Huimet, Huimweh
    Bodo Hell Legendenbildung
    Bruno Epple Am Ufer stehen / Die lichte Wolke / Das will ich mir einreden dürfen
    Iréne Bourquin Der Jogi
    Ulrike Blatter Provinz
    Anne Müllerschön Die Stadt war mir fremd / basel
    Michelle Minelli Ein Thurgauer vor mir, das hiess früher hupen
    Hans Gysi tribute to dada
    Jürgen Weing heimatliche zu- und abflüsse
    Stefan Keller Herr Lüthi


    II


    Die Seele wurde in Wangen erfunden


    Sonja Röder Nordpol / Fror / be-fremd-lich gehen
    Jochen Kelter Jetzt mache ich einen Satz
    Niels Zubler Hier drüben
    Wolfgang Bleier Ein Pferd schaut in der nachtblauen Nacht
    Hanspeter Wieland Weltveschweerung / Schpoot / He Antifa
    Antonio Timpano Das Ende der Illusion
    Peter Blickle Verklemmte Geister
    Peter Salomon Würdigung der Dichterin Ingeborg Sulkowsky
    Ingeborg Sulkowsky Seelsorge / Wenn Vögel nachts / Lindauer Brücke / Kokon der Seidenraupe


    III


    Hier haben sie ihre eigenen Monde


    Katrin Seglitz Wem gehört Tübingen?
    Ulrike Blatter Der Flüchtling
    Sylvia von Keyserling Flucht Land Niemands Land
    Christa Ludwig Ja, Jung, so kann dat jemeint gewesen sein
    Hanspeter Wieland Schere im Kopf
    Beate Rothmaier Kleine Stadt
    Stefanie Kemper Andere Monde
    Tine Steinhauser Straßenköter
    Jochen Kelter Die Kelters aus Paris
    Hans Gysi herbstmilch 2
    Katrin Seglitz Assadsee
    Stefan Keller Die denkwürdige Erinnerung


    IV


    Stille Revolte


    Sylvia von Keyserling Aufbruch
    Hajo Fickus verkapselt
    Patrik Knothe Aufbruch
    Hippe Habasch wie es anfing
    Marlies Birkle Wandlung / Turmbesteigung
    Renate Igel-Schweizer Stille Revolte / Pisser
    Sylvia von Keyserling Epilog zu Rosenstein
    Zsuzsanna Gahse Nacherzählung


    V


    zufällig ging immer etwas zu bruch


    Hippe Habasch herr tafelhund bellt
    Peter Salomon Der Aktenbock
    Stephan Alfare Das hölzerne Ensemble / Die Abwanderung / Petzi
    Malte Bremer Das Buch von Pfarrer Menzel / Auszüge
    Heribert Kuhn Der Einsager
    Max Sessner Allmählich
    Maximilian Lang Die Küche
    Karin Kiwus Schloss und Riegel


    Zeichnungen, Malerei, Fotografien, Stillleben, Objekte, Collagen, Holzschnitt


    Romain Finke
    Hendrike Kösel
    Anne Carnein
    Barbara Rössler
    Ed Ernst
    Peter Weydemann
    Nicole Bold
    Uwe Neuhaus
    Dieter Benz
    Jürgen Palmtag
    Romain Finke: Galileo Galilei
    Christopher Amm: The Awakening
    Bruno Groß-Aurbacher
    Anna Carnein
    DA Marbach
    Eva Hocke
    Wolfgang Schmid
    Uwe Neuhaus


    Schließen x
  • Heft 2015
  • 2015 Chaos und Ordnung

    ORDNUNGUNORDNUNG

     

    Da ist denn nun die Luft raus!
    Plattgefahren unser Erdball. Von einem Panzer? Oder einem Müllwagen? Oder zum Fladen gepresst von einem Stempel aus einem Amt, das für Ordnung sorgen soll? Was für ein Chaos!
    Da sind die Südstaaten der USA weggefaltet und Washington DC ist in die Karibik gekippt.
    Oder eine Chance? Ein Weg zur Völkerverständigung? So nah sind sich Russland und Gibraltar noch nie gewesen.
    Ist nicht vielleicht dieser ordentlich platzsparend, müllvolumen meidend zusammengefaltete blaue Planet die bessere Variante? Können wir nicht endlich verzichten auf die prall arrogant aufgeblasene Version? Und zurückkehren zu jenem ordentlichen Weltbild, in dem die Erde eine Scheibe war? Ist ja doch nur Luft drin.
    Weitaus mehr als Luft ist zwischen Titel- und Rückblatt dieses Heftes. Da erwartet den Leser ein explosives Gemisch aus ordnungunordnung auf dem Schreibtisch, im eigenen Ich, im Ich und Du und, ach, im endlosen Kampf für und gegen die Ordnungshüter auf dieser Scheibe.


    Preis 12 EUR / 12 CHF


    ISBN 978-3-00-049878-7

  • Heft 2015
  • Heft 2015
  • Heft 2015
  • Heft 2015
  • Heft 2015
  • Heft 2015
  • Heft 2015
  • Heft 2015
  • Inhaltsverzeichnis »

    I


    Zettel sind Papiere, die du verlegt hast


    Hans Gysi zettel I
    Heribert Kuhn Die Soennecken-Feder
    Anna Breitenbach schwerer Sturz
    Beate Rothmaier Alles in Ordnung
    Keller+Kuhn Wichtiger Brief
    Irène Bourquin Fluchtrede
    Hajo Fickus Der kleine Pan


    II


    Aufräumen ist das Ende der Schuld.
    Und Kirschen wachsen am besten auf kiesigen Böden


    Hanspeter Wieland Walter Dorst: Ordnung schaffen
    Hippe Habasch die sauberen dörfer
    Christa Ludwig Die Erde ist eine Scheibe
    Hans Gysi Kleine Schäden
    Hans Gysi viele
    Nina Neumann Es
    Kurt Aebli Was ich klar sehe jetzt
    Kurt Aebli Im Großen und Ganzen
    Kurt Aebli Einer, der weiß
    Zsuzsanna Gahse Der Zuschauer weiß etwas


    III


    Aber: Was will die Frau


    Hans Zengeler Einbruch
    Björn Kern Unter Null
    Monika Helfer Beginnende Migräne
    Thommie Bayer Zannipolo
    Jürgen-Thomas Ernst Wilfried Waltersdorfer
    Stephan Alfare Haben Sie Fernwärme?
    Stephan Alfare Frische Scheine
    Silke Nowak Mit viel Zucker
    Johanna Walser Vermeer
    Jürgen Weing eine frage: wozu kunsten?


    IV


    Well uff gaanz Welt wettet mir so naalange


    Hermann Kinder Adorno wusste nicht, dass es in Wuppertal keine Kunst ist, Chaos in die Ordnung zu bringen.
    Peter Blickle Die Ohrfeige
    Jochen Kelter Offener Brief an den Ministerpräsidenten
    Winfried Kretschmann Antwortbrief
    Rudolph Bauer Ordnung adieu, willkommenes Chaos
    Hanspeter Wieland Was zu befürchten war, ist passiert
    Hajo Fickus rein in den mund raus aus dem mund
    Niels Zubler IS
    Michael Ledeen Es lebe das Chaos. Hoi, Hallo, wer mir sint? Nämlig seller Wirbelwint. The War Against the TerrorMasters!
    Katrin Seglitz Das Gelbe Kamel


    V


    Belgrad ist wie jedes beliebige Oldenburg


    Stephan Alfare Hier und sonst wo
    Irène Bourquin Die Klause
    Jürgen Weing sitzen an bänken
    Oliver Kohring Die Juden in meinem Viertel
    Stefan Keller Canton Sentis
    Chris Inken Soppa Jeder Name ein Stück Süßigkeit
    Zsuzsanna Gahse Sehen, Hören
    Jochen Kelter Des Wortes Schutz


    Quer in der Medienlandschaft

    Jochen Kelter


    Werke, Zeichnungen & Fotografien von


    Moritz Baumgartl
    Antonius Conte
    Jan Vermeer van Delft
    Felix Droese
    Eva Hocke
    Nataly Hocke
    Fabian Karrer
    Felix Kapfer
    Stefan Keller
    Kinderzeichnungen
    D.A.Marbach
    Reinhilde Meschenmoser
    Frank Müller
    Daniel Poppele
    Matthias Reinhold
    Simone Rueß
    Julia Wenz


    Schließen x
  • Heft 2015
  • 2014 Gebärdensprache

    Die Sprache die keiner Spricht

     

    Oh, was ist das für ein Mann? Hübsch ist der ja nicht grade. Und Stützstrümpfe hat er auch noch an. Darf man sowas überhaupt aufs Cover bringen? Ist das der Mauerläufer? Kann man mit Stützstrümpfen überhaupt auf Mauern laufen? Man kann. Man kann alles, wenn man will. Man kann sogar fremde Sprachen erlernen, wenn man will. Oder muss, wie bei der Gebärdensprache. Schließlich ist man nicht ganz freiwillig taub und stumm auf die Welt gekommen. Auch nicht in Stützstrümpfen. Man könnte sich jetzt bei Gott beschweren. Aber man könnte auch ein Heft machen. Über Gebärdende. Über die Anmut einer Sprache, die keiner spricht. Über Ruhstraßen und Geräuschemacher. Über kräftiges Winken. Und Schwimmen lernen im Bodensee. Man könnte. Man kann.


    Preis 12 EUR / 12 CHF


    ISBN 978-3943391541

  • Heft 2015
  • Heft 2015
  • Heft 2015
  • Heft 2015
  • Heft 2015
  • Inhaltsverzeichnis »

    Und winken Sie kräftig, das macht man hier so!


    Hanspeter Wieland Besuch in der Haslachmühle
    Katrin Seglitz Gespräch mit Sandra am 5.2.2014
    Sabine Ailinger Mehr Gebärdensprache
    Felicitas Andresen Let learning the signs be enjoyable!
    Katrin Seglitz Stimmen sehen
    Christa Ludwig Treffen im Vers
    Ulrike Blatter Vereinzelt Farbe – Niederschläge möglich


    Die Ruhstraße war lang


    Hanspeter Wieland D Mensche sin lout
    Katrin Seglitz Er bevorzugt schmutzige Töne
    Claudia Scherer me schwätzt it
    Udo Weigelt Die Anderen
    Monika Taubitz Sprachlos
    Claudia Scherer wart no
    Hippe Habasch schafskinder
    Claudia Scherer en bäre
    Peter Salomon Bär
    Katrin Seglitz Sein Lachen wurzelte in den Fußsohlen
    Bruno Epple Im Buchenwald


    Ich lernte im Bodensee endlich ein bisschen schwimmen


    Joachim Wieland Sonnenbaden
    Zsuzsanna Gahse Der Himmel über dem Bodensee
    Peter Salomon Albino-Blutkörperchen
    Martin Stockburger Das Lesen der Tage
    Chris Inken Soppa Schwanenfüße
    Peter Höner Chidima
    Beat Brechbühl Egnach
    Jochen Kelter Verortung
    Claudia Scherer pfe
    Peter Blickle Rotach


    Die vielen lieben Gäste im Haus


    Hermann Kinder Die vielen lieben Gäste im Haus
    Peter Salomon Autopsie
    Heinrich Kuhn Ein Männlein steht im Walde
    Hippe Habasch nichts geht mehr
    Peter Salomon Berlin Landhausstraße 1955
    Claudia Scherer ins gsicht
    Hanspeter Wieland Große Herausforderung


    Wir haben noch Zeit


    Walter Neumann Bericht von einem Abschied
    Stefanie Kemper Menschen im Lepradorf
    Oliver Gassner Hunger
    Peter Renz Legenden des Zufalls
    Peter Salomon Die Volksgemeinschaft
    Dagmar Rosner Der Geschmack der Kindheit
    Joachim Wieland Starkes Feuerzeug
    Tine Steinhauser Am Mittwoch im Schatten
    Jochen Kelter Auf dem Grund der Zeit


    Werke, Zeichnungen & Fotografien von


    Bruno Epple
    Hippe Habasch
    Eva Hocke
    Gerold Jäggle
    Hermann Kinder
    Christiane Liptak
    Frank Müller
    Rolf Pfänder
    Katrin Seglitz
    Wynrich Zlomke


    Schließen x

per E-Mail unter

bestellung@mauerlaeufer.org


oder bei diesen Buchhandlungen und Museen:

- Museum Ulm / Museums-Shop / D-Ulm
- Kunstmusuem Singen / Museums-Shop / D-Singen
- Kartause Ittingen / Kunstmusuem Thurgau / Shop / CH-Warth
- Gessler 1862 / Café & Buchhandlung / D-Friedrichshafen
- Schwaaz Vere-Buchhandlung / D-Bad Saulgau
- Bücher zum Turm / CH-Bischofszell
- Bücherladen Marianne Sax / CH-Frauenfeld
- Gutenberg Buchhandlung / CH-Gossau
- Homburger und Hepp / D-Konstanz
- Zur Schwarzen Geiss / D-Konstanz
- Bodan AG / CH-Kreuzlingen
- Wälischmiller / D-Markdorf
- Linzgau-Buchhandlung / D-Salem / D-Pfullendorf
- Anna Rahm mit Büchern unterwegs / D-Ravensburg
- Ravensbuch / D-Ravensburg
- Bücherfass / CH-Schaffhausen
- Lesefutter / D-Singen
- Buchhandlung zur Rose / CH-St. Gallen
- Comedia / CH-St. Gallen
- Osiander / D-Tübingen
- BuchLandung – Lesen am See / D-Überlingen
- klappentext / CH-Weinfelden
- Obergass Bücher / CH-Winterthur

  • Ich habe mich für den Mauerläufer …

    entschieden, weil er Mauerläufer heißt, obwohl er erstens nicht auf Mauern läuft, sondern Felswänden und zweitens überhaupt nicht läuft, sondern hüpft. Dass er sich trotzdem Mauerläufer nennt, will also nicht Ort und Fortbewegung beschreiben, vielmehr erklärt er damit seine Zugehörigkeit zu jenen, die wirklich auf Mauern laufen, damit solch zweifelhafte Bauwerke, die statt Gemeinsamkeit Trennung zum Ziel haben, nicht nur über-, sondern auch unterlaufen, er zeigt seine Geistesverwandtschaft mit allen, die sich für eine Heimat im „Dazwischen“ entschieden haben, zwischen verfeindeten Völkern, zwischen gegenteiligen Meinungen, Auffassungen, Systemen, Ideologien. Und da wir ja wissen, dass Vögel die Augen seitlich am Kopf haben, fällt sein Blick immer auf beide Seiten zugleich, sieht er Sätze und Gegensätze. So läuft, nein, hüpft er dahin.


    Christa Ludwig

  • Ich denke, daß alle, die …

    an diesem Projekt Mauerläufer mitarbeiten, ganz unterschiedliche Vorstellungen davon haben, wohinein sie da ihre Kraft und ihre Erfahrungen bringen.


    Was nun für mich der Mauerläufer bedeutet ist folgendes:
    ich möchte damit etwas für mein Bündnis tun – es ist ein innerer Bund – mit all den Behinderten und Verhinderten, die mir zeitlebens quasi und alle zusammen lieber sind als die, die die Hoheiten innehaben der Planungen, der Informationen, der Deutungen, der Entscheidungen. Das sei mein Mauerläufer.


    Zugespitzt gesehen, geht es bei meinem Mauerläufer nicht um Literatur und Kunst, vielmehr ums Gegen-den-Strom-Schwimmen. Das ist leicht gesagt, vor allem in dieser gängigen Formulierung: gegen den Strom, mainstream. Das klingt wohlfeil, ist aber schwer. Viel Wasser und ein Einzelner, der dagegen halten will! Schnell fühlt man sich da verzagt, kraftlos, alt. Und wenn man dann noch alt ist! O jerum, aber da sag ich, was auch andere Ältere zu allen Zeiten gern sagen: mein Herz ist aber doch noch jung. Was aufs Heftlemachen bezogen will heißen: ich hab doch die aktuellen Themen, die brennen… Schaut nach! – im Mauerläufer.


    In dieser verkehrt brummenden Welt, in der bis in ihre einzelnen Gemeinden hinein, ständig nur abgerissen und wieder aufgebaut wird, in all der Aussichtslosigkeit des Einstehens gegen z.B. TTIP, Ausspioniererei, Daten-Sammlerei, Gesundheitsversicherungskärtchen, gegen all diese Torheiten und Kriegserklärungen gegen mein Gemüt und meinenVerstand, dennoch Mensch bleiben zu wollen, dafür steht mein Mauerläufer.


    Und Mensch sein heißt Widerstehen.


    Hanspeter Wieland

  • Für mich ist der Mauerläufer …

    ein lockerer und frecher Vogel, ein Hüpf ins Feld, ein Guck in die Welt, ein Pfeif auf was. Traumtänzer auch. Spaßvogel. Schöner Vogel. Eigensinniger Vogel. Hält sich nicht an die Tischsitte „mit vollem Munde spricht man nicht“. Denn bei der Aufzucht seiner Jungen singt er, egal, ob er den Schnabel voll Futter hat oder nicht. Ehrlich. Klasse Vogel.


    Hippe Habasch

Fr / 25. September 2020 / 11:00 Uhr
Pressekonferenz
auf der Burg in Meersburg

Vorstellung des neuen Mauerläufers

Thema 20/21: Der fremde Blick

Eintritt: frei

 

Mi / 2. Oktober 2019 / 18 bis 24 Uhr
Kulturnacht Radolfzell
Stadtbibliothek / 1. Stock

Die Mauerläufer stellen den Mauerläufer vor

19 Uhr: Eva Hocke spricht über die Gestaltung
20 Uhr: Jochen Kelter liest
21 Uhr: Katrin Seglitz liest
22 Uhr: Hanspeter Wieland liest
23 Uhr: Christa Ludwig liest

Wir freuen uns auf viele Besucher, Zuhörer, Entdecker und Käufer des Mauerläufers

Eintritt: frei

 

Sa / 14. September 2019 / 15:00 Uhr
Jour Fixe auf der Burg in Meersburg

Vorstellung des neuen Mauerläufers

Thema 2019: Wahrnehmung

Mörike stellte die Kamera auf

Eintritt: frei

 

So / 25. November 2018 / 11:00 Uhr
Kunsthalle Kleinschönach (D)

Lesung und Gespräch mit den Schriftstellerinnen Christa Ludwig und Katrin Seglitz. Christine Koch und Eva Hocke stellen Kunst und Grafik vor.

Mit musikalischer Begleitung.

www.kunsthalle-kleinschoenach.de

Eintritt: frei

 

Fr / 19. Oktober 2018 / 20:00 Uhr
Bodmanhaus / Literaturhaus / CH-Gottlieben
Jochen Kelter stellt das 5. Literarische Jahresheft vor.
Mit eingeladen hat er die Autoren Zsuzsanna Gahse,
Severin Schwendener und Alfred Wüger.

Eintritt: CHF 10.- / CHF 5.-
CHF 8.- für Mitglieder der Freunde und Freundinnen des Bodmanhauses
Platzreservierung empfohlen / Tel.: +41 (0)71 669 34 80.

www.bodmanhaus.ch

 

Di / 09. September 2018 / 20:00 Uhr
Buchhandlung Anna Rahm / D-Ravensburg

Die Schriftstellerin Katrin Seglitz und die Grafikerin Eva Hocke stellen das neue Heft vor.

www.mit-buechern-unterwegs.de

Eintritt: frei

 

Mi / 15. August 2018 / 19:00 Uhr
Archestube Rother Ochse / CH-Stein am Rhein

Katrin Seglitz stellt den Mauerläufer vor. Von der Entstehung bis zur aktuellen Jubiläumsausgabe.

Eintritt: frei

 

Do / 28. Juni 2018 / 19:30 Uhr
Museum der Unerhörten Dinge
Berlin-Schöneberg / Crelle
Straße 5 – 6
Präsentation des Mauerläufers
Nummer fünf
Roland Albrecht, Nataly Hocke, Matthias Reinhold und Simone Ruess werden lesen und zeigen

Eintritt: frei

 

Sa / 16. Juni 2018 / 15:00 Uhr
Jour Fixe auf der Burg in Meersburg
Vorstellung des neuen Mauerläufers
Jubiläumsheft / 5 Jahre Mauerläufer
Thema 2018
WortMachtWort

Eintritt: frei

 

Sa / 29. April 2018 /
10:00–17:00 Uhr
Museumsgesellschaft Ulm / Neue Straße 85 / Ulm
Konturen. Erste Ulmer Buchmesse der unabhängigen Verlage

Der Mauerläufer und 19 Verlagshäuser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stellen sich vor. Zusätzlich finden Lesungen und Gespräche statt.

Eine Veranstaltung der Literaturwoche Donau
www.literatursalon.net/konturen-28-29-april-2018/

 

Sa / 28. April 2018 / 11:00–18:00 Uhr
Museum Villa Rot / 88483 Burgrieden
Konturen. Erste Ulmer Buchmesse der unabhängigen Verlage

Der Mauerläufer und 19 Verlagshäuser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stellen sich vor. Zusätzlich finden Lesungen und Gespräche statt. Um 13:00 Uhr Gespräch und Lesung mit Christa Ludwig und Katrin Seglitz.

Eine Veranstaltung der Literaturwoche Donau in Kooperation mit dem Museum Villa Rot
www.literatursalon.net/konturen-28-29-april-2018/
www.villa-rot.de

 

Sa / 21. April 2018
Kunstmesse Kunstschimmer / Ulm
Ulm-Messe / Böfinger Straße 50

Lesung um 13:30 und 15:00 Uhr / im Foyer und auf der Bühne mit Christa Ludwig und Katrin Seglitz. Lesungen ab 13 Uhr / unterwegs mit dem Bollerwagen und spontan mit Hajo Fickus, Hippe Habasch und Tine Steinhauser.

Eine Veranstaltung der Literaturwoche Donau in Kooperation mitr Kunstmesse Kunstschimmer
www.literatursalon.net/konturen-28-29-april-2018/
www.kunstschimmer.com

 

So / 19. November 2017 / 11:00 Uhr
Kunstmuseum Singen
Ekkehardstraße 10

Kunst&Live: Unter Künstlern. Lesung mit Autoren des literarischen Jahresheftes Mauerläufer

Die Lesung mit Hanspeter Wieland, Patrick Knothe, Chris Inken Soppa und Jochen Kelter gibt inmitten der Ausstellung literarischen Betrachtungen über Kunst und Künstler, Dicht-, Wortkunst und Poeten, Virtuosen und Musik Raum und lädt dazu ein, über den kreativen Schaffensprozess und seine vielfältigen Wahrnehmungen zu reflektieren.

Eine Veranstaltung in Kooperation
mit den Städtischen Bibliotheken Singen.

Eintritt: 10 €

 

So / 12. November 2017 / 15:00 Uhr
Stuttgarter Buchwochen
Stuttgart / Haus der Wirtschaft / Raum: Reutlingen
Lesung und Vorstellung des Mauerläufers

Inseln. Klöster. Zirkel. Zellen. – Mauerläufer 2017

Der Titel »Hier schließt sich kein Kreis« der vierten Ausgabe der Literaturzeitschrift »Mauerläufer« ist aus einem Gedicht von Niels Zubler. Es geht um Inseln. Klöster. Zirkel. Zellen – mal findet die Abgrenzung durch eine Mauer statt, mal durch Wasser, mal durch eine Membran, mal durch einen Bund zwischen mehreren Menschen. Die Frage ist: Wer (oder was) kommt rein, wer (oder was) bleibt draußen? Mit Marlies Birkle, Sylvia von Keyserling und Katrin Seglitz.

Moderation: Jutta Weber-Bock
Veranstalter: Gedok Stuttgart und Klöpfer & Meyer Verlag

Eintritt: 5 € / erm. 2,50 €

 

Mauerläufer unterwegs
Mi / 4. Okt. 2017 / 20:00 Uhr
Stadtbücherei im Kornhaus, Wangen
Es lesen: Hajo Fickus, Hippe Habasch, Fritz Reutemann, Hanspeter Wieland
Am Cello: Annemarie Müllenberg

Eintritt: frei

 

Fr / 15. September 2017 / 19:00 Uhr
Kloster Mariastern-Gwiggen in Hohenweiler (A)
Vorstellung des neuen Mauerläufers 2017
mit dem Thema Inseln Klöster Zirkel Zellen
Es lesen Maximilian Lang, Katrin Seglitz, Jürgen Weing und Hanspeter Wieland

Eintritt: frei

 

Fr / 8. Sept. 2017 / 19:30 Uhr
Poesie in der Blumengärtnerei
mit den Mauerläufer-Autoren Sibylle Hoffmann und Joachim Wieland
Blumengärtnerei Tschoepe, Minoritenstr. 2, Friedrichshafen-Fischbach

Eintritt: frei

 

Sa / 24. Juni 2017 / 15:00 Uhr
Jour Fixe auf der Burg in Meersburg
Vorstellung des neuen Mauerläufers
Thema 2017
Hier schließt sich kein Kreis
Inseln Klöster Zirkel Zellen

Eintritt: frei

Mauerläufer, Tichodroma muraria, seltener Vogel. Bei näherem Hinschauen jede Menge Assoziationen zur seltenen Spezies der Schriftsteller. Wir denken an die Mauern, die überwunden werden wollen oder gegen die man anrennt. An das Brüten in großen Höhen, um dann irgendwann wieder in die Niederungen herabzusteigen. An die nicht immer einfache Nahrungssuche. Nicht zu vergessen die ungewöhnliche Schönheit des Mauerläufers, wo sich natürlich auch zahlreiche Schnittstellen ergeben. Aus der ornithologischen Beschreibung in Wikipedia zitieren wir das Schiefergrau des Vogels, „der im Sitzen fast mausähnlich“ wirkt. Um dann unverzüglich das wunderbare Rot hinterher zu schicken, das nur sichtbar wird, wenn er die Flügel spreizt. An den Vergleich „fliegende Alpenrose“ (Schweizer Vogelwarte) könnten wir uns gewöhnen. Und konstatieren – die schwarze Kehle der Männchen außen vor lassend – dass auch wir besonders lange Zehen haben und einen gebogenen Stocherschnabel. Oder zumindest gerne hätten.

Mauerläufer
  • Mauerläufer, Tichodroma muraria, Ruf

    © www.tierstimmen.de

  • „Der Mauerläufer, dieser rare Vogel, hat bereits zum vierten Mal ein dickes Überraschungsei ausgebrütet.“

    Sylvia Floetemeyer, Südkurier

  • „Da ist etwas Außerordentliches entstanden – der Dialog zwischen visueller und literarischer Kunst, die oft erfrischend vom Rande kommenden Blicke, das mutig Avantgardistische vermischt mit Themen, die es so eigentlich nur in Oberschwaben gibt.“

    Peter Blickle, Autor

  • „Pures Lese-
    und Sehvergnügen.“

    Dieter Langhart, St. Galler Tagblatt

  • Mauerläufer, Tichodroma muraria, Gesang

    © www.tierstimmen.de

  • „Tiefgehende Themen abseits der ausgetretenen Pfade.“

    Helmut Voith, Schwäbische Zeitung Meersburg

Wir danken für die großzügige Förderung

Mauerläufer 2018

Oberschwäbische Elektrizitätswerke (OEW)



Mauerläufer 2017

Stiftung Oberschwaben



Mauerläufer 2016

Literaturstiftung Oberschwaben

Thurgau Lotteriefonds

Oberschwäbische Elektrizitätswerke (OEW)



Mauerläufer 2015

IBK-Begegnungsprojekt

Thurgau Lotteriefonds

Oberschwäbische Elektrizitätswerke (OEW)

Kulturbüro Konstanz

Literaturstiftung Oberschwaben



Mauerläufer 2014

Kunst und Kulturstiftung des Bodenseekreises

Oberschwäbische Elektrizitätswerke (OEW)

Kulturbüro Konstanz

Literaturstiftung Oberschwaben

Mauerläufer
ist hervorgegangen aus einer Initiative von Autorinnen und Autoren rund um den Bodensee. Mauerläufer ist ein Basisprojekt, die Redaktion arbeitet ehrenamtlich. Sie ist nicht nur i.S.d.P. verantwortlich für den Inhalt.

Herausgabe / Redaktion seit 2021
Oliver Gassner, Larissa Schleher, Volker Sieber, Chris Inken Soppa (seit 2020), Hanspeter Wieland, Niels Zubler, Eva Hocke (Bild und Gestaltung)

Herausgabe bis 2021
Hippe Habasch, Jochen Kelter, Christa Ludwig, Katrin Seglitz, Hanspeter Wieland, Eva Hocke (Bild und Gestaltung)

Anschrift der Redaktion
Hanspeter Wieland, Hebelweg 16, 88662 Überlingen, redaktion@mauerlaeufer.org
Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte wird keine Haftung übernommen.

Bestellung
Eva Hocke, Schützenstraße 33, 88348 Bad Saulgau, bestellung@mauerlaeufer.org

Erscheinungsweise
einmal im Jahr.

  • Datenschutz­erklärung »

     

    1. Datenschutz auf einen Blick

    Allgemeine Hinweise

    Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie diese Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

    Datenerfassung auf dieser Website

    Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf dieser Website?

    Die Datenverarbeitung auf dieser Website erfolgt durch den Websitebetreiber. Dessen Kontaktdaten können Sie dem Abschnitt „Hinweis zur Verantwortlichen Stelle“ in dieser Datenschutzerklärung entnehmen.

    Wie erfassen wir Ihre Daten?

    Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen. Hierbei kann es sich z. B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben.

    Andere Daten werden automatisch oder nach Ihrer Einwilligung beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z. B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie diese Website betreten.

    Wofür nutzen wir Ihre Daten?

    Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden.

    Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

    Sie haben jederzeit das Recht, unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Wenn Sie eine Einwilligung zur Datenverarbeitung erteilt haben, können Sie diese Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Außerdem haben Sie das Recht, unter bestimmten Umständen die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

    Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit an uns wenden.

    2. Hosting

    DomainFactory

    Wir hosten unsere Website bei DomainFactory. Anbieter ist die DomainFactory GmbH, Oskar-Messter-Str. 33, 85737 Ismaning (nachfolgend DomainFactory) Wenn Sie unsere Website besuchen, erfasst DomainFactory verschiedene Logfiles inklusive Ihrer IP-Adressen.

    Details entnehmen Sie der Datenschutzerklärung von DomainFactory: https://www.df.eu/de/datenschutz/.

    Die Verwendung von DomainFactory erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Wir haben ein berechtigtes Interesse an einer möglichst zuverlässigen Darstellung unserer Website. Sofern eine entsprechende Einwilligung abgefragt wurde, erfolgt die Verarbeitung ausschließlich auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO und § 25 Abs. 1 TTDSG, soweit die Einwilligung die Speicherung von Cookies oder den Zugriff auf Informationen im Endgerät des Nutzers (z. B. für Device-Fingerprinting) im Sinne des TTDSG umfasst. Die Einwilligung ist jederzeit widerrufbar.

    Auftragsverarbeitung

    Wir haben einen Vertrag über Auftragsverarbeitung (AVV) mit dem oben genannten Anbieter geschlossen. Hierbei handelt es sich um einen datenschutzrechtlich vorgeschriebenen Vertrag, der gewährleistet, dass dieser die personenbezogenen Daten unserer Websitebesucher nur nach unseren Weisungen und unter Einhaltung der DSGVO verarbeitet.

    3. Allgemeine Hinweise und Pflicht­informationen

    Datenschutz

    Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend den gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

    Wenn Sie diese Website benutzen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht.

    Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z. B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

    Hinweis zur verantwortlichen Stelle

    Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:

    Eva Hocke, Schützenstraße 33, 88348 Bad Saulgau

    Telefon: 07581 6261
    E-Mail: eh@muellerhocke.de

    Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z. B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

    Speicherdauer

    Soweit innerhalb dieser Datenschutzerklärung keine speziellere Speicherdauer genannt wurde, verbleiben Ihre personenbezogenen Daten bei uns, bis der Zweck für die Datenverarbeitung entfällt. Wenn Sie ein berechtigtes Löschersuchen geltend machen oder eine Einwilligung zur Datenverarbeitung widerrufen, werden Ihre Daten gelöscht, sofern wir keine anderen rechtlich zulässigen Gründe für die Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten haben (z. B. steuer- oder handelsrechtliche Aufbewahrungsfristen); im letztgenannten Fall erfolgt die Löschung nach Fortfall dieser Gründe.

    Allgemeine Hinweise zu den Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung auf dieser Website

    Sofern Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO bzw. Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO, sofern besondere Datenkategorien nach Art. 9 Abs. 1 DSGVO verarbeitet werden. Im Falle einer ausdrücklichen Einwilligung in die Übertragung personenbezogener Daten in Drittstaaten erfolgt die Datenverarbeitung außerdem auf Grundlage von Art. 49 Abs. 1 lit. a DSGVO. Sofern Sie in die Speicherung von Cookies oder in den Zugriff auf Informationen in Ihr Endgerät (z. B. via Device-Fingerprinting) eingewilligt haben, erfolgt die Datenverarbeitung zusätzlich auf Grundlage von § 25 Abs. 1 TTDSG. Die Einwilligung ist jederzeit widerrufbar. Sind Ihre Daten zur Vertragserfüllung oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, verarbeiten wir Ihre Daten auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Des Weiteren verarbeiten wir Ihre Daten, sofern diese zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich sind auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO. Die Datenverarbeitung kann ferner auf Grundlage unseres berechtigten Interesses nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO erfolgen. Über die jeweils im Einzelfall einschlägigen Rechtsgrundlagen wird in den folgenden Absätzen dieser Datenschutzerklärung informiert.

    Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

    Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

    Widerspruchsrecht gegen die Datenerhebung in besonderen Fällen sowie gegen Direktwerbung (Art. 21 DSGVO)

    WENN DIE DATENVERARBEITUNG AUF GRUNDLAGE VON ART. 6 ABS. 1 LIT. E ODER F DSGVO ERFOLGT, HABEN SIE JEDERZEIT DAS RECHT, AUS GRÜNDEN, DIE SICH AUS IHRER BESONDEREN SITUATION ERGEBEN, GEGEN DIE VERARBEITUNG IHRER PERSONENBEZOGENEN DATEN WIDERSPRUCH EINZULEGEN; DIES GILT AUCH FÜR EIN AUF DIESE BESTIMMUNGEN GESTÜTZTES PROFILING. DIE JEWEILIGE RECHTSGRUNDLAGE, AUF DENEN EINE VERARBEITUNG BERUHT, ENTNEHMEN SIE DIESER DATENSCHUTZERKLÄRUNG. WENN SIE WIDERSPRUCH EINLEGEN, WERDEN WIR IHRE BETROFFENEN PERSONENBEZOGENEN DATEN NICHT MEHR VERARBEITEN, ES SEI DENN, WIR KÖNNEN ZWINGENDE SCHUTZWÜRDIGE GRÜNDE FÜR DIE VERARBEITUNG NACHWEISEN, DIE IHRE INTERESSEN, RECHTE UND FREIHEITEN ÜBERWIEGEN ODER DIE VERARBEITUNG DIENT DER GELTENDMACHUNG, AUSÜBUNG ODER VERTEIDIGUNG VON RECHTSANSPRÜCHEN (WIDERSPRUCH NACH ART. 21 ABS. 1 DSGVO).

    WERDEN IHRE PERSONENBEZOGENEN DATEN VERARBEITET, UM DIREKTWERBUNG ZU BETREIBEN, SO HABEN SIE DAS RECHT, JEDERZEIT WIDERSPRUCH GEGEN DIE VERARBEITUNG SIE BETREFFENDER PERSONENBEZOGENER DATEN ZUM ZWECKE DERARTIGER WERBUNG EINZULEGEN; DIES GILT AUCH FÜR DAS PROFILING, SOWEIT ES MIT SOLCHER DIREKTWERBUNG IN VERBINDUNG STEHT. WENN SIE WIDERSPRECHEN, WERDEN IHRE PERSONENBEZOGENEN DATEN ANSCHLIESSEND NICHT MEHR ZUM ZWECKE DER DIREKTWERBUNG VERWENDET (WIDERSPRUCH NACH ART. 21 ABS. 2 DSGVO).

    Beschwerde­recht bei der zuständigen Aufsichts­behörde

    Im Falle von Verstößen gegen die DSGVO steht den Betroffenen ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres gewöhnlichen Aufenthalts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes zu. Das Beschwerderecht besteht unbeschadet anderweitiger verwaltungsrechtlicher oder gerichtlicher Rechtsbehelfe.

    Recht auf Daten­übertrag­barkeit

    Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

    Auskunft, Löschung und Berichtigung

    Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit an uns wenden.

    Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

    Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Hierzu können Sie sich jederzeit an uns wenden. Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung besteht in folgenden Fällen:

    • Wenn Sie die Richtigkeit Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten bestreiten, benötigen wir in der Regel Zeit, um dies zu überprüfen. Für die Dauer der Prüfung haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.
    • Wenn die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten unrechtmäßig geschah/geschieht, können Sie statt der Löschung die Einschränkung der Datenverarbeitung verlangen.
    • Wenn wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr benötigen, Sie sie jedoch zur Ausübung, Verteidigung oder Geltendmachung von Rechtsansprüchen benötigen, haben Sie das Recht, statt der Löschung die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.
    • Wenn Sie einen Widerspruch nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben, muss eine Abwägung zwischen Ihren und unseren Interessen vorgenommen werden. Solange noch nicht feststeht, wessen Interessen überwiegen, haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.

    Wenn Sie die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten eingeschränkt haben, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Europäischen Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

    Quelle: https://www.e-recht24.de